das münster

Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft.

Die Kunst ist und war in jeder Epoche ein authentischer Spiegel der Zeit: der Gesellschaft, des Menschen, seiner Weltsicht, seiner Hoffnungen und Ängste. Die Zeitschrift „das münster“ liefert seit 1947 einen wichtigen Beitrag, das Kunstverständnis zu wecken und - in kritischer Aufgeschlossenheit gegenüber christlichen Traditionen - die Kenntnis über die sakrale Kunst zu vertiefen. Jedes der fünf Hefte, mit dem Jahrgang 2003 in komplett neuem Layout, bietet auf etwa 80 reich bebilderten Seiten eine ausgewogene Themenmischung zur Kunst vergangener Epochen und zeitgenössischem Kunstschaffen, wobei jeweils ein Thementeil den Heftschwerpunkt bildet. Das 2003 erstmals erscheinende Supplementheft widmet sich ausschließlich einem aktuellen Thema. Forschungsbeiträge hoher wissenschaftlicher Qualität, Kurzberichte über laufende Ereignisse, kontroverse Diskussionsbeiträge, Meldungen, Ausstellungsberichte, Buchrezensionen und Hintergrundberichte liefern einen profunden Überblick über Kunst und Kunstwissenschaft in Europa. Alle Texte sind Originalbeiträge und erscheinen zum Teil mit englischen und französischen Zusammenfassungen.

Mit dieser Themenvielfalt zur Kunst und Kunstwissenschaft, zur Alten und Neuen Kunst ist „das münster“ für Kunsthistoriker, Kunstschaffende und Kunstinteressierte unentbehrlich: Architekten, bildende Künstler, Museen und Forschungsinstitute, Kunsthistoriker und Theologen, Denkmalpfleger und Restauratoren finden hier Anregungen, aktuelle Diskussion und wissenschaftliche Beiträge zur abendländischen Kunst und Kunstwissenschaft. Auch für Studierende ist „das münster“ aufgrund seines interdisziplinären Zugangs eine bereichernde Lektüre, berücksichtigen die Beiträge stets auch Aspekte der Theologie, der Ästhetik, der Philosophie und Geschichtswissenschaften.

75 Jahre „das münster“

Im Jahr 2022 feiert »das münster«, Zeitschrift für christliche Kunst und Kunstwissenschaft, sein 75-jähriges Bestehen. In all diesen Jahren war »das münster« darum bemüht, ein loyaler, kritischer, anregender und impulsgebender Begleiter sowohl der Kirche als auch der Kunst zu sein, die das Zweite Vatikanische Konzil in seiner Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium in ein freundschaftliches Verhältnis zu- und miteinander stellt. In einer Zeit der gesellschaftlichen und kirchlichen Umbrüche ist dieses Jubiläum ein guter Anlass, um ehrlich auf das Vergangene zu blicken, realistisch den Status quo zu dokumentieren und mutig das Kommende zu bedenken: Wie ist es um das Verhältnis von Kunst und Kirche gegenwärtig bestellt? Welcher Gestalt ist diese »Freundschaft« im 21. Jahrhundert? Was für eine Rolle nahm und sollte die Zeitschrift »das münster« in dieser Freundschaft einnehmen?

Auf dem Symposium vom 30. Juni 2022 bis zum 2, Juli 2022 sollen diese und weitere Fragen beantwortet sowie Perspektiven zum Verhältnis von sakraler Kunst und Kirche benannt, überlegt und diskutiert werden.

Weitere Informationen zur Tagung finden Sie auf der rechten Seite zum Download.


Herausgegeben von Dr. Albrecht Weiland
Schriftleitung: Dr. Joachim Werz
Erscheint seit 1947, vierteljährlich mit Sonderheft
ca. 400 Seiten pro Jahrgang
21 x 29,7 cm
ISSN 0027-299-X
Abonnement: € 65,00 jährlich
Studentenabonnement: € 47,00 jährlich
Einzelheftpreis: € 16,95

Redaktionsanschrift:
Verlag Schnell & Steiner GmbH
Redaktion das münster
Leibnizstraße 13
93055 Regensburg
E-Mail: das.muenster@schnell-und-steiner.de