35,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 209 farb. Illustrationen, 17 s/w Illustrationen, 13 Grundrisse, 8 Planbeilagen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:472
Format:21 x 29,7 cm
Gewicht:2584 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:04.07.2019
ISBN:978-3-7954-3442-7
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Staatliche Schlösser und Gärten, Klaus Gereon Beuckers

Kloster Großcomburg

Neue Forschungen

Majestätisch thront die Großcomburg als eine der schönsten Klosteranlagen Baden-Württembergs hoch über der Kocher bei Schwäbisch Hall. Weltberühmt sind ihr romanisches Antependium und vor allem ihr Radleuchter aus dem 12. Jahrhundert, der in einzigartiger Vollständigkeit und Zustand die Jahrhunderte überdauert hat.

- Aktuelle Forschungen zur mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte Großcomburgs
- Neubetrachtung der Befunde und archivalischen Überlieferungen sowie eine bisher nur rudimentär erfolgte kunsthistorische Verortung insbes. der mittelalterlichen Überlieferung


Deutlich weniger Beachtung haben bisher jedoch die burgartige Gesamtanlage mit ihren Befestigungsringen, der ungewöhnlichen axialen Klausuranlage, dem romanischen Kapitelsaal oder auch die unter Beibehaltung hochmittelalterlicher Teile wie der Prachttürme errichtete barocke Kirche gefunden. Die Beiträge des vorliegenden Bandes behandeln zum ersten Mal in einer umfassenden, wissenschaftlichen Monographie Aspekte der mittelalterlichen und neuzeitlichen Geschichte, der Liturgie, der Architektur und Ausstattung der Comburg sowie auch hochmittelalterliche, ehemals zum Kloster gehörende Prachthandschriften. Sie gehen auf eine Tagung der Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und des Kunsthistorischen Instituts der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Sommer 2018 zurück.


Mit Beiträgen von Gerhard Lubich, Maria Magdalena Rückert, Oliver Auge, Christine Vossler-Wolf, Elena Hahn, Michael Overdick, Alena Leinen, Helga Steiger, Cornelius Hpp, Sören Groß, Jens Brückner, Vivien Bienert, Clemens M. M. Bayer, Ursula Prinz, Rolf-Dieter Blumer, Ines Frontzek, Julia von Ditfurth, Anna Suwa, Esther-Luisa Schuster, Beate Braun-Niehr, Jens Lowartz, Klaus Gereon Beuckers, Johannes Mack und Ulrich Knapp