12,95 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Meisterwerke der Glasmalerei
Bandzählung:8 /MDG-8
Auflage: 1
Ausstattung: zahlreiche farb. Abbildungen
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Klappenbroschur fadengeheftet)
Seitenzahl:112
Format:16 x 28 cm
Lieferbarkeit:In Planung
Erscheinungstermin:13.05.2019 (geplant)
ISBN:978-3-7954-3432-8
Verlag:Schnell & Steiner

Hartmut Scholz, Uwe Gast

Das Münster zu Ulm

Das Ulmer Münster zählt mit seiner Chorverglasung und den berühmten Fenstern der Besserer-Kapelle aus dem 15. Jahrhundert zu den herausragenden Glasmalerei-Standorten in Deutschland. Neben diesem besonderen Schatz aus der Entstehungszeit beherbergt der Bau aber auch einen umfangreichen Bestand an modernen Farbfenstern, die zwischen 1953 und 2018 von namhaften Glaskünstlern entworfen wurden.

- Reich illustrierte Publikation zu den spätmittelalterlichen und modernen Glasmalereien des Ulmer Münsters
- Der aktuelle Forschungsstand wird knapp und allgemeinverständlich präsentiert.


Neben heimischen Glaskünstlern waren bei der Ausstattung des Münsters die besten und zu ihrer Zeit leistungskräftigsten Werkstätten Süddeutschlands beteiligt. Für die ältesten Chorfenster setzten die Stifter um die Wende des Jahres 1400 auf Import aus der Kunstmetropole Nürnberg. Rat und Kramerzunft ließen um 1480 ihre Fensterplätze im Chor durch Neuschöpfungen aus der berühmten Straßburger Werkstattgemeinschaft Peter Hemmels veredeln. Ein singuläres Zeugnis der Avantgarde ist ferner der dem modernen Realismus niederländischer Malerei verpflichtete heilsgeschichtliche Bilderbogen in der Besserer-Kapelle aus der Werkstatt des Ulmer Glasmalers Hans Acker von 1430/31. Die im Zweiten Weltkrieg untergegangene umfangreiche historistische Farbverglasung des Münsters wurde in den letzten 65 Jahren sukzessive durch moderne Fenster nach Entwürfen von Hans Gottfried von Stockhausen, Dieter Kohler, Klaus Wallner, Peter Valentin Feuerstein, Ludwig Schaffrath, Johannes Schreiter und zuletzt Thomas Kuzio ersetzt.