59,00 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Schriften zum Kloster Lorsch
Bandzählung:3 /SKL-3
Auflage: 1
Ausstattung: ca. 487 meist farbige Abb.
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:336
Format:17 x 24 cm
Lieferbarkeit:In Planung
Erscheinungstermin:25.03.2019 (geplant)
ISBN:978-3-7954-3426-7
Verlag:Schnell & Steiner

Dieter Lammers

Kloster Lorsch - Die archäologischen Untersuchungen der Jahre 2010 - 2016

Das Umfeld der Torhalle und die Bau- und Nutzungsstrukturen des Klosters

Die UNESCO-Welterbestätte Kloster Lorsch steht seit langem im Blickpunkt der Archäologie. Erstmals werden in einem dreibändigen Werk die Ergebnisse neuester Forschungen zusammengetragen und so die Bau- und Nutzungsgeschichte dieses einzigartigen Ortes nachgezeichnet.

- Erforschung eines der bedeutendsten karolingischen Großklosters Mittekeuropas
- zeitnahe Publikation der Grabungerbegnisse


In dem dritten, abschließenden Band stehen zunächst die Ausgrabungen in und an der Torhalle im Mittelpunkt. Bereits seit dem späten 19. Jahrhundert hatten hier immer wieder archäologische Forschungen mit dem erklärten Ziel stattgefunden, Hinweise auf das Alter und die Funktion der Torhalle zu finden. In den Jahren 2015 und 2016 wurde das Areal erneut untersucht. Trotz der vielen modernen Bodeneingriffe gelang es, völlig neue Ansätze in der Nutzungsgeschichte dieses zentralen Klosterareals herauszuarbeiten. Auch einige kleinere Nachgrabungen im Bereich der ehemaligen Klosterkirche, die in Ergänzung zu einer bauhistorischen Untersuchung des noch stehenden Kirchenfragmentes stattgefunden hatten, werden in diesem Band vorgestellt.
Eine Zusammenschau aller archäologisch gesicherten Bau- und Nutzungsstrukturen aus mehr als 125 Jahren archäologischer Forschung, mit der der Band 3 endet, ergibt zum Teil völlig neue Bilder der Klosteranlage, die vieles von dem, was wir über das Kloster Lorsch zu wissen glaubten, in einem neuen Licht zeigen, die sich so aber viel besser mit dem in Einklang bringen lassen, was aus ähnlichen Klosteranlagen bekannt ist.


Dr. Dieter Lammers hat Ur- und Frühgeschichte, Mittlere Geschichte und Volkskunde studiert. Umfangreiche Ausgrabungstätigkeiten u.a. für die Stadtarchäologien Soest und Dortmund und für die LWL-Archäologie Münster. Forschungen zum mittelalterlichen Metallhandwerk. Seit 2010 örtlicher Leiter des Lorsch-Projektes am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg.