49,95 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Bild - Raum - Feier. Studien zu Kirche und Kunst
Bandzählung:18 /SKK-18
Auflage: 1
Ausstattung: ca. 203 s/w Abb.
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Broschur fadengeheftet)
Seitenzahl:480
Format:17 x 24 cm
Lieferbarkeit:In Planung
Erscheinungstermin:25.03.2019 (geplant)
ISBN:978-3-7954-3413-7
Verlag:Schnell & Steiner

Manuela Klauser

Ikonische Kirchen

Pfarrkirchenbau an Rhein und Ruhr zwischen Historismus und Moderne

Sind Kirchen um 1900 modern? Sind Kirchen um 1920 moderner? Diese Fragen sind nur zu beantworten, wenn retrospektive Betrachtungsweisen weitgehend ausgeblendet und der Bestand an Kirchbauten jener Jahre aus ihrem Entstehenskontext heraus betrachtet werden.

• Umfassende und profunde Studie zum kath. und ev. Kirchenbau am Beginn des 20. Jahrhunderts an Rhein und Ruhr
• Dokumentation der Versuche, den Sakralraum des 20. Jhs. zu einem Kommunikationsmedium neuer religiöser Inhalte zu erheben


Unter Einbeziehung sozialen als auch kultischen Wandels bereits im 19. Jahrhundert ist festzuhalten, dass ein Kausalzusammenhang zwischen dem Veränderungsprozess beider Hauptkonfessionen der christlichen Kirche und der Modernisierung des architektonischen Erscheinungsbildes besteht. Ein weit gefasstes Netzwerk aus Theologen, Kunsthistorikern, Architekten und kulturkritischen Fachleuten forcierte einen Austausch neuer Ideen über ein breit bespielbares Angebot medialer Kanäle. Unter Verwendung der zur Verfügung stehenden Konstruktionsweisen und Bautheorien des 20. Jahrhunderts suchten zahlreiche religiös inspirierte Architekten, neue kultische Ideale in gebauter Form zu fixieren. In Abgrenzung zur weit verbreiteten Anspruchshaltung des Profanbaus war man jedoch bestrebt, den Kirchenbau des 20. Jahrhunderts zu einem Kommunikationsmedium neuer religiöser Inhalte zu erheben.
Eine besondere Konzentration von Liturgiebewegung, theoretischer Diskurse und Bauaktivität markiert die Rhein-Ruhr-Region als ein für eine vergleichende Analyse von Veränderungen besonders geeignetes Gebiet des katholischen und evangelischen Kirchenbaus.


Manuela Klauser, Freie Kunsthistorikerin, Forschungsschwerpunkte: Kirchenbau und Architekturgeschichte des 19. bis 21. Jahrhunderts in Deutschland und Europa.