29,95 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 115 farb. Illustrationen, 2 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:208
Format:21 x 29,7 cm
Gewicht:1244 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:21.01.2019
ISBN:978-3-7954-3404-5
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Joachim Werz, Stefan Kopp

"Zeichen und Symbol überirdischer Wirklichkeiten" Liturgische Orte und ihre künstlerische Gestaltung

Eine Festschrift für den Künstler Friedrich Koller

Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) widmete der (sakralen) Kunst in seiner Liturgiekonstitution Sacrosanctum Concilium (SC) ein eigenes Kapitel. Als zentralen Bewährungsort des Verhältnisses von Kunst und Kirche hatte das Konzil die gefeierte Liturgie in ihrer (kirchen-)räumlichen Dimension im Blick. Vor allem der Sakralraum und seine Ausstattung sollten als „Zeichen und Symbol überirdischer Wirklichkeiten“ (SC 122) eine hohe Qualität aufweisen.

• Reich illustrierte Festschrift für den Bildhauer Friedrich Koller
• Beiträge renommierter Autorinnen und Autoren zur Ausstattung sakraler Räume


Seither gibt es an vielen Orten Beispiele für einen fruchtbaren und wechselseitig inspirierenden Dialog zwischen Kunst und Kirche. Ein Künstler, der sich zeitlebens auf diesen Dialog eingelassen hat, ist Friedrich Koller. Er hat in seiner 55-jährigen Tätigkeit in mehr als 250 Kirchen künstlerische Gestaltungen vorgenommen und soll mit diesem Buch zu seinem 80. Geburtstag geehrt werden.

Auf der Grundlage von Beiträgen über liturgische Orte und ihre theologische Bedeutung dokumentiert der Band das Gespräch zwischen Kunst und Kirche heute. Dabei kommt neben dem Künstler Friedrich Koller selbst auch der emeritierte Würzburger Bischof und Kunsthistoriker Friedhelm Hofmann zu Wort. Ausgewählte Beispiele aus dem vielfältigen und reichen Œuvre von Friedrich Koller illustrieren eindrucksvoll seine überregionale Bedeutung als ein Künstler der liturgischen Erneuerung.


Mit Beiträgen von Marco Benini, Friedhelm Hofmann, Josef Keplinger, Stefan Kopp, Benjamin Krysmann, Jonas Miserre, Magnus Rabel, Stephan Wahle, Joachim Werz, Liane Wilhelmus Mit Fotografien von Anton Brandl, Peter Eberts und Herbert Stolz