34,95 EUR

Sprache:deutsch, englisch
Auflage: 1
Ausstattung: 96 farb. Illustrationen, 8 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:176
Format:24 x 30 cm cm
Gewicht:1390 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:10.11.2017
ISBN:978-3-7954-3251-5
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Jochen Sander

In neuem Glanz. With New Splendour.

Das Schächer-Fragment des "Meisters von Flémalle" im Kontext. The Crucified Thief by the "Master of Flémalle" in Context.

Nach Abschluss der Restaurierung erstrahlt das sog. Schächer-Fragment des „Meisters von Flémalle“ in neuem Glanz. Ausstellung und Katalog dokumentieren die spektakulären Ergebnisse der technologischen Untersuchung und Restaurierung. Zugleich wird das Werk anhand von 13 ausgewählten Vergleichsstücken differenziert und umfassend kontextualisiert.


Es ist ein Schlüsselwerk der europäischen Kunstgeschichte, geschaffen von einem der rätselhaftesten Künstler der frühen niederländischen Malerei. Das jüngst restaurierte, auf beiden Seiten bemalte Gemäldefragment ist der einzig erhaltene Teil eines großformatigen Kreuzabnahme-Triptychons, das zu den bedeutendsten und einflussreichsten Werken seiner Zeit gehört hat. Neben den Ergebnissen der technologischen Untersuchung und Restaurierung des Gemäldes werden 13 ausgewählte Kunstwerke Vergleichsstücke präsentiert, darunter die namensgebenden „Flémaller Tafeln“, die „Medici-Madonna“ Rogier van der Weydens sowie gefasste und ungefasste Skulpturen des Meisters des Rimini-Altars und Hans Multschers. Sie lassen exemplarisch die wechselseitigen Bezugnahmen zwischen Mal- und Bildhauerkunst erkennen und tragen so zu einem tieferen Verständnis für den atemberaubenden Detailrealismus und die suggestive Wirkung des Retabels auf den zeitgenössischen Betrachter bei.

The gruesome picture of a crucifi ed man: It was once the top half of the right wing of a monumental altarpiece the rest of which has long been lost without trace. That Deposition Triptych from around 1430 is considered a founding work of early Netherlandish painting, comparable to the Ghent Altarpiece. The exhibition catalogue provides insight into the spectacular conservation of this masterpiece from the Städel Museum, reconstructs the original appearance of the lost ensemble with the aid of copies, and explains the context of its creation by means of international loans and gems of the Liebieghaus Skulpturensammlung.
The ingenious play with contemporary visual expectations and pictorial reality make this painting a key work in the history of European art.