34,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 165 farb. Illustrationen, 10 s/w Illustrationen
Erscheinungstermin:23.08.2016
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:232
Format:24 x 28 cm
Gewicht:1453 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-7954-3111-2
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Alfried Wieczorek, Christoph Lind, Uta Coburger

Barock - Nur schöner Schein?

Prachtvolle Schlösser und Kirchen, dekadente Feste, pompöse Zeremonien, gepuderte Perücken, tiefe Frömmigkeit oder üppige „Rubensweiber“: Wurde die Barockepoche lange Zeit ausschließlich mit klischeehaften Vorstellungen in Verbindung gebracht, fördert ein näherer Blick auf die europäische Kunstgeschichte der Jahre 1580 bis etwa 1770 Überraschendes ans Tageslicht.


Ob wegweisende wirtschaftliche Innovation, medizinische und wissenschaftliche Errungenschaften, ein antikes Schönheitsideal oder eine alles durchdringende Ordnungsstruktur - der Facettenreichtum der Zeit ging weit über Glanz und schönen Schein hinaus.
Erstmalig präsentieren die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim mit der kulturgeschichtlichen Ausstellung „Barock - Nur schöner Schein?“ und dem gleichnamigen Katalog die Vielschichtigkeit und die Gegensätze des Barockzeitalters. Der Barock wird in vielen Essays als ein gesamteuropäisches Phänomen nachvollziehbar vorgestellt, das sich nicht nur in bedeutenden Zentren wie Paris, Rom oder Wien manifestierte. Selbst in kleinen Residenzstädten oder in der bürgerlichen Welt wird das Wechselspiel von Internationalität und Regionalität spürbar.

• Begleitband zur Ausstellung „Barock - Nur schöner Schein?“ in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim vom 11.09.2016-19.02.2017
• Facettenreichtum des Barockzeitalters in Kunst, Wissenschaft, Religion und Politik


Autoren (in Auswahl) Uta Coburger, Dagmar Eichberger, Meinrad von Engelberg, Marc Föcking, Peter Hersche, Helen Hills, Michael Hesse, Andreas Holzem, Silke Leopold, Thomas Maissen, Werner Oechslin, Elisabeth Oy-Marra, Volker Remmert, Sandra Richter, Stefan Schweizer, Johann Anselm Steiger, Barbara Stollberg-Rilinger, Claudia Swan