49,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 360 farb. Illustrationen, 150 s/w Illustrationen, inkl. Strichzeichnungen und Plänen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:384
Format:21 x 29,7 cm
Gewicht:2066 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:31.08.2016
ISBN:978-3-7954-3105-1
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Katarina Papajanni, Judith Ley

Karolingerzeitliche Mauertechnik in Deutschland und in der Schweiz

Die hochentwickelte Bautechnik in karolingischer Zeit wird durch aktuell laufende Forschungsprojekte zur frühmittelalterlichen Architektur in Deutschland und der Schweiz gründlich durchleuchtet. In einem reich bebilderten Band erläutern Forscher ihre neuesten Erkenntnisse zum Thema Mauerwerk.


Die Mauertechnik aus karolingischer Zeit hat vielfältige Formen vorzuweisen: unregelmäßiges Bruchsteinmauerwerk, Quadertechnik und geometrisch gestaltete Zierfassaden treten nebeneinander auf, ebenso wie Elemente aus Backstein und qualitätsvolle Bauplastik.
In 35 Beiträgen werden unterschiedliche Objekte von der Kaiserpfalz über die ländliche Kirche bis zur Klostermauer untersucht. Die beschriebenen
Konstruktionen führen vom Fundament bis zum Gewölbe. Detailbeobachtungen beispielsweise zur Einrichtung des Bauplatzes oder zur Wandmalerei ergänzen die anschaulichen Darstellungen. Durch das umfangreiche Foto- und Planmaterial werden auch komplizierte Zusammenhänge verständlich. Maßstabsgetreue Abbildungen ermöglichen zudem einen übergreifenden Vergleich der vielfältigen Techniken.

• In 35 Beiträgen eines internationalen Expertenteams wird die karolingerzeitliche Bautechnik erstmals überregional behandelt.
• Umfangreiches Foto- und Planmaterial gewährt einen umfassenden Einblick in die jüngsten Forschungen zur karolingischen Architektur.


Herausgeberinnen Katarina Papajanni, Dr. phil. Dipl.-Ing., und Judith Ley, Dr.-Ing., wurden als Stipendiatinnen des Graduiertenkollegs »Kunstwissenschaften, Bauforschung, Denkmalpflege« der Universität Bamberg und der TU Berlin in Bauforschung und Baugeschichte promoviert. Im Rahmen von zwei DFG-Projekten zur sogenannten Torhalle im Kloster Lorsch bzw. zur Aula Regia in Aachen haben sie sich intensiv mit der karolingerzeitlichen Architektur befasst und im März 2015 einen Workshop mit dem Thema Karolingische Bautechnik veranstaltet, dessen Resultate die vorliegende Publikation vorstellt.