39,95 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Jesuitica
Bandzählung:21 /JES-21
Auflage: 1
Ausstattung: 19 farb. Illustrationen, 13 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:240
Format:17 x 24 cm
Gewicht:895 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:27.07.2016
ISBN:978-3-7954-3091-7
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Veronika Lukas, Julius Oswald SJ, Claudia Wiener

Otto Truchsess von Waldburg (1514–1573)

erscheint zugleich als: Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau; 115. Jahrgang 2014

Kardinal Otto Truchsess von Waldburg (1514–1573) war eine zentrale Gestalt der katholischen Reform im 16. Jahrhundert. Sein Einsatz hat über die Grenzen seines Bistums Augsburg hinaus kulturell nachhaltig gewirkt. Die Beiträge des Bandes bündeln Aspekte seines Wirkens in
der Epoche des Tridentinums.


Otto Truchsess von Waldburg (1514–1573), 1543 zum Bischof von Augsburg gewählt und 1544 von Paul III. zum Kardinal ernannt, zählt zu den profiliertesten Kirchenfürsten als entschiedener Gegner der Kirchenspaltung im 16. Jahrhundert. Auf ihn geht die Gründung der Universität Dillingen zurück. Wie auch der bayerische Herzog vertraute er die Umsetzung der tridentinischen Ideen vor allem den Jesuiten an.
Anlässlich seines 500. Geburtstags nehmen Wissenschaftler in interdisziplinärer Zusammenarbeit das Selbstverständnis des Kardinals in den Blick. Rekonstruiert und bewertet werden sowohl Kardinal Ottos Kontakte zu weltlichen und kirchlichen Politikern und Theologen als auch der gezielte Einsatz von Kunst, Literatur und Musik im Dienst der Selbstrepräsentation und der katholischen Propaganda.

Der Band erscheint zugleich als Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen an der Donau, 115. Jahrgang 2014.

• Neue Forschungsergebnisse anlässlich des 500. Geburtstags des Kirchenfürsten (2014)
• Aktueller Beitrag zur bayerischen Landesgeschichte des 16. Jahrhunderts


Dr. Walter Ansbacher, Prof. Dr. Franz Körndle, Prof. Dr. Ulrich Leinsle OPraem, Dr. Christian Leitmeir, Dr. Thomas McCoog SJ, Dr. Paul Oberholzer SJ, Dr. Julius Oswald SJ, Dieter Schinhammer, Dr. Christine Schneider, Dr. Niccolo Steiner SJ, Prof. Dr. Ruprecht Wimmer, Dr. Elisabeth Wunderle