14,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:95 farb. Illustrationen, 23 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:120
Format:20 x 27 cm
Gewicht:705 g
Lieferbarkeit:Vergriffen
Erscheinungstermin:30.11.2015
ISBN:978-3-7954-3082-5
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Egon Wamers

Bärenkult und Schamanenzauber

Rituale früher Jäger

Bärenzeremoniell, Hirschtanz sowie Ren- und Elchkult waren religiös-schamanische Rituale zahlreicher indigener Jägervölker Fennoskandiens und Nordsibiriens. Geistliche und Reisende des 17. und 18. Jahrhunderts verdammten diese Praktiken als »erschröckliche Abgötterej vnnd verehrung
der Teuffel«. Dahinter stand jedoch eine urtümliche Vorstellungswelt und Religiosität, die in der Lebensform archaischer Jäger-Fischer-Sammler-Kulturen wurzelte.


Die weite Verbreitung dieser Kulte rings um den Nordpol ist ebenso erstaunlich wie ihr hohes Alter, denn die Verehrung von Bären und Geweihträgern, verbunden mit schamanischen Ritualen, ist schon für die Altsteinzeit mit dem Auftreten des modernen Menschen in Europa vor etwa 40 000 Jahren überliefert. Sie lässt sich bei einigen Völkern auf der nördlichen Halbkugel bis in die Neuzeit verfolgen und darf wohl als Element einer menschlichen »Urreligion« angesprochen werden.

* Ausstellung des Archäologischen Museums Frankfurt in Zusammenarbeit mit den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim und dem Neanderthal-Museum Mettmann
* Auf den Spuren einer menschlichen »Urreligion«


Herausgeber Prof. Dr. Egon Wamers, Direktor des Archäologischen Museums Frankfurt und Professor am Institut für Vor- und Frühgeschichte der Goethe-Universität Frankfurt, ist Frühmittelalter-Archäologe mit Forschungsschwerpunkten in der Archäologie, Kultur- und Kunstgeschichte der Merowinger-, Karolinger- und Wikingerzeit.