76,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 14 farb. Illustrationen, 250 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:384
Format:21 x 28 cm
Gewicht:1977 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:07.05.2015
ISBN:978-3-7954-2948-5
Verlag:Schnell & Steiner

Jakob Käpplinger

Die Särge der fränkischen Hohenzollern zu Ansbach und Bayreuth 1603–1791

Studien zum Prunksarg des Barock

Mit den Särgen der fränkischen Hohenzollern zu Ansbach und Bayreuth wird ein bedeutsamer und weitgehend unbekannter Denkmalbestand quellengestützt und reich bebildert inventarisiert. Darüber hinaus beleuchtet die Arbeit den Prunksarg des Barock in einem weiten kunst- und kulturhistorischen Kontext.


Die Grablegen der jüngeren Linie der hohenzollernschen Markgrafen zu Ansbach und Bayreuth bewahren knapp 60 prunkvolle Übersärge aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Das Gesamtdenkmal besticht durch eine ausgesprochene Heterogenität. Dies betrifft sowohl die Historie der Grüfte als auch die angewandten Typen und Detailformen der Särge. So umfassen die fränkischen Hohenzollerngrablegen Monumente, die angesichts ihres großen Formenspektrums und ihrer vielfach hohen Qualitäten bisweilen in der ersten Riege europäischer Prunksärge stehen. Ausgehend von dem in der Arbeit katalogisierten, regionalen und auffallend qualitätvollen Bestand markgräflicher Särge werden die wesentlichen Entwicklungsstränge und die Kulturgeschichte des Prunksargs des Barock nachgezeichnet.

• Erstmalige quellengestützte und abbildungsreiche Erschließung der Särge fränkischer Hohenzollern
• Weitgreifende Untersuchung des Prunksargs des Barock samt der Bereiche Typengeschichte, Fertigung und Verwendung, Funeralzeremoniell und Grablege


Im Anschluss an das Magisterstudium promovierte Dr. Jakob Käpplinger M.A. am Lehrstuhl für Kunstgeschichte der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Seit 2007 ist der Autor in der freien Wirtschaft angestellt und lebt mit seiner Familie in Karlsruhe. Bisherige Veröffentlichungen: • Ansbach, Ev. Stadtpfarrkirche St. Gumbertus. Kirchenführer Nr. 1224. Verlag Schnell und Steiner. Regensburg 2010. • „Euer Hochfürstlichen Durchlauchtigkeit glorwürdigsten Andenkens“. Der Prunksarkophag des Wilhelm Friedrich (gest. 1723), Markgraf von Brandenburg-Ansbach. In: Jahrbuch des Historischen Vereins für Mittelfranken 101 (2010/2012). S. 101-134. • Die Jagd als Spiegel der Gesellschaft. Zum Raumprogramm des Rittersaals auf Schloss Weikersheim. In: Württembergisch Franken. Jahrbuch des Historischen Vereins für Württembergisch Franken 2011. S. 73-93.