49,95 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Klöster als Innovationslabore
Bandzählung:1 KAIL-1
Auflage: 1
Ausstattung: 10 s/w Illustrationen, 14 farb. Illustrationen
Erscheinungstermin:29.10.2014
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:376
Format:17 x 24 cm
Gewicht:1321 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-7954-2898-3
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Gert Melville, Bernd Schneidmüller, Stefan Weinfurter

Innovationen durch Deuten und Gestalten

Klöster im Mittelalter zwischen Jenseits und Welt

Mittelalterliche Klöster entwickelten im sozialen und religiösen Wandel des 11. bis 13. Jh. innovative Formen der Lebensgestaltung und Weltdeutung. Vor diesem Hintergrund untersucht der Band in 22 Beiträgen die klösterliche Welt des Mittelalters als eine Wegbereiterin der Moderne.


Klöster des Mittelalters entwickelten zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert eine beispiellose Rationalität der Lebensgestaltung. Sie vertrauten auf die Geltungskraft von gesatztem Recht und gaben sich erstmals ganz Europa überspannende Verfassungen. Klösterliche Gemeinschaften verlangten aber nicht nur die Verinnerlichung der jeweiligen Verhaltensregeln. Der Einzelne sollte auch die individuelle Kraft seines Gewissens mit den gemeinschaftlichen Vorgaben in Einklang bringen und somit Transzendenz (er)leben. Bekanntes Wissen über Jenseits und Welt wurde gezielt gesammelt und neu geordnet. Somit entstanden sinnstiftende Weltdeutungen, die mit ihren gesellschaftlichen und politischen Ordnungsentwürfen in die Welt wirken wollten. Der Band analysiert, wie Klöster im Mittelalter zwischen Jenseits und Welt Innovationen durch Deuten und Gestalten schufen.


Zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert avancierten Klöster des Mittelalters zu bedeutenden Vordenkern und Impulsgebern gesellschaftlicher Neuerungen. Sie sammelten und ordneten verfügbares Wissen über Jenseits und Welt. Auf diese Weise entstanden sinnstiftende Weltdeutungen, die mit ihren gesellschaftlichen und politischen Ordnungsentwürfen in die Welt wirken wollten: Wie ließen sich Gott und die Welt erfassen? Welche Organisationsformen, welche normativen Strukturen und welche Denkmuster schufen sie? Wie wirkten diese Deutungsmodelle in die Welt? Ausgehend von diesen und weiteren Fragen erschließt die neue Reihe „Klöster als Innovationslabore. Studien und Texte“ in Editionen und Darstellungen, wie Klöster im Mittelalter zwischen Jenseits und Welt Innovationen durch Deuten und Gestalten schufen.