49,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 108 farb. Illustrationen, 80 s/w Illustrationen, 1 Grundriss, 2 Karten
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:360
Format:21 x 28 cm
Gewicht:1844 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:07.10.2014
ISBN:978-3-7954-2901-0
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Knut Görich, Romedio Schmitz-Esser

Barbarossabilder

Entstehungskontexte, Erwartungshorizonte, Verwendungszusammenhänge

Kaiser Friedrich Barbarossa gehört zu den bekanntesten Herrschergestalten des Mittelalters. Dieser reich bebilderte Sammelband versammelt die zeitgenössischen bildlichen Darstellungen des Staufers und eröffnet neue Perspektiven auf das Verhältnis von Herrschaft und Kunst im 12. Jahrhundert.

Von Kaiser Friedrich I. Barbarossa existieren zahlreiche Bildnisse; der Staufer wurde auf Münzen, Siegeln und Wandmalereien, in Buchminiaturen, auf liturgischem Gerät und in der Bauplastik vielfach dargestellt. Die Beiträge dieses Bandes widmen sich den einzelnen Bildzeugnissen. Sie wurden bislang vor allem als Ausdruck des herrscherlichen Selbstverständnisses oder staufischer Reichsideologie verstanden.


Der Tagungsband fragt jedoch nach dem „Sitz im Leben“ dieser Darstellungen, nach ihrem konkreten Entstehungsanlass. Damit werden lokale, spezifische Interessen hinter der Bildentstehung deutlich, die sich ebenso an den Hof wie an die unmittelbare Umgebung richten konnten. Die Bilder erhalten so ihren Bezug zur mittelalterlichen Lebenswelt zurück. Die Aufsätze eröffnen zahlreiche überraschende Einsichten in ein bis heute unzureichend erschlossenes historisches Themenfeld zwischen Herrschaftsrepräsentation und Kunstproduktion; sie stellen einen wesentlichen Beitrag zur aktuellen Forschungsdiskussion über mittelalterliche Herrschaftsbildnisse und zum Verhältnis von Kunst und Herrschaft im Hochmittelalter dar.