24,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 208 farb. Illustrationen, 9 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:328
Format:24 x 28 cm
Gewicht:1960 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:08.11.2013
ISBN:978-3-7954-2807-5
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Klemens Unger, Peter Styra, Wolfgang Neiser

Regensburg zur Zeit des Immerwährenden Reichstags

Kultur-historische Aspekte einer Epoche der Stadtgeschichte

Der reich bebilderte Aufsatzband richtet mit teilweise erstmals veröffentlichtem Material den Blick auf Regensburg
und die Beziehung zur Institution des Immerwährenden Reichstags als einzigartige Kulturplattform in Europa, die mit keinem Königshaus oder Fürstenhof des 18. Jahrhunderts verglichen werden kann.


Regensburg war im 18. Jahrhundert ein Zentrum europäischer Diplomatie, in dem das süße Leben nicht zu kurz
kam. Feierliche Aufzüge und öffentliche Belustigungen offenbarten den Stadtbewohnern, dass der Immerwährende Reichstag zu Regensburg sowohl auf der politischen Bühne als auch in seiner kulturellen Präsentation eine Hauptrolle im Spiel der Mächtigen einnahm. Das Bürgertum und die Gesandtschaftsmitglieder
suchten Vergnügungen unterschiedlicher Art. Ihr Forscherdrang, ihre Abenteuer- und Reiselust trugen ein Lebensgefühl in die Stadt, das Regensburg zu einer gesellschaftlichen Drehscheibe der besonderen Art
machte. Die zahlreichen kultur-historischen Aspekte dieser Epoche, wie das Theater, die Oper, die Musik und Malerei, bilden in ihrer Zusammenschau ein buntes Kaleidoskop des Immerwährenden Reichstags und
gewähren darin dem Leser einen detailreichen farbenfrohen Einblick in das 18. Jahrhundert in Regensburg.

350 Jahre Immerwährender Reichstag

Begleitband zur Ausstellung „Von Prinzen, Bürgern und Hanswursten …“ im Historischen Museum Regensburg vom 10.11.2013 bis zum 09.02.2014

Der Immerwährende Reichstag und seine politischen wie kulturellen Errungenschaften gehören in der Verbindung mit Regensburg zum „geistigen“ Welterbe der UNESCO.


Mit Beiträgen von Elisabeth Bernsdorf, Daniel Drascek, Fabian Fiederer, Karin Geiger, Katja Kessel, Maria Lang, Maximilien Lanzinner, Martin Löhnig, Albrecht P. Luttenberger, Christoph Meixner, Wolfgang Neiser, Christine Riedl-Valder, Hanna Ripperger, Alexandra Stöckl, Peter Styra, Sabine Tausch und Klaus Unterburger.