24,95 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Quellen und Studien zur Geschichte und Kunst im Bistum Hildesheim
Bandzählung:5 /QSGH-5
Auflage: 2
Ausstattung: 40 s/w Illustrationen, 26 farb. Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:256
Format:17 x 24 cm
Gewicht:839 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:28.05.2013
ISBN:978-3-7954-2610-1
Verlag:Schnell & Steiner

Michael Lukas

Josef Homeyer (1929–2010)

Priester – Bischof – Europäer

Mit Dr. Josef Homeyer starb 2010 nicht nur der 69. Bischof von Hildesheim, sondern ein Zeitzeuge und Gestalter deutscher und europäischer Kirchengeschichte, eine der profiliertesten Bischofspersönlichkeiten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.


Homeyer studierte Theologie in Innsbruck und wurde 1958 in Münster zum Priester geweiht. Als Leiter der Schulabteilung des Bistums Münster setzte er wichtige Akzente in der deutschen Bildungsexpansion der 60er Jahre und war auch als Sekretär der „Würzburger Synode“ und der Deutschen Bischofskonferenz ein starker Impulsgeber. Mit seiner Tatkraft prägte Homeyer später nicht nur die Geschicke des Bistums Hildesheim, sondern unter anderem als Präsident der ComECE auch die Politik der katholischen Kirche in Deutschland und Europa.
Das vorliegende Werk zeichnet die Lebensgeschichte dieses herausragenden Mannes nach, ergänzt durch Originaltexte Homeyers. Es basiert auf intensiven Quellen- und Literaturstudien des Autors sowie zahlreichen Gesprächen mit Weggenossen des Bischofs.