16,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 15 s/w-Abbildungen, davon vier Notenbeispiele , 15 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Broschur fadengeheftet)
Seitenzahl:152
Format:13 x 21 cm
Gewicht:227 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:07.11.2012
ISBN:978-3-7954-2637-8
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Erich Garhammer

Bildmontagen

Die Apokalypse in der Bibel und in den Künsten

Das himmlische Jerusalem steht im Mittelpunkt des ästhetischen Konzepts der renovierten Würzburger Augustinerkirche. Der Seher der Johannesapokalypse entwirft in seinem Buch Visionen einer unmittelbaren Gottesnähe. Seine Bilder sind aus alttestamentlichen Mosaikbausteinen zusammengesetzt, es sind Bildmontagen mit großer Wirkungsgeschichte.


Der Band erschließt die Johannesapokalypse exegetisch und erläutert apokalyptische Motive in Literatur, Musik und bildender Kunst.
Bernhard Heininger (Prof. für Neues Testament) legt dieses Buch vor dem Hintergrund des kleinasiatischen Kaiserkults neu aus, Prof. Ulrich Konrad, Musikwissenschaftler und Leibnizpreisträger, zeichnet seine Wirkung in der Musikgeschichte nach. Dr. Thomas Schauerte, Leiter des Dürerhauses und der Graphischen Sammlung Nürnberg, widmet sich der Dürerschen Apokalypse. Prof. Erich Garhammer, Pastoraltheologe und Grenzgänger auf dem Gebiet von Theologie und Literatur, geht apokalyptischen Motiven in der modernen Literatur nach und Peter Reinl, Prior des Augustinerklosters Würzburg, beschreibt den aktuellen Umbau der Augustinerkirche.

Fundierte Auslegung der Johannesapokalypse

Darstellung ihrer Wirkungsgeschichte in Literatur, Musik, Kunst und im Kirchenbau


Herausgeber: Erich Garhammer ist Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Universität Würzburg sowie Schriftleiter der Zeitschrift »Lebendige Seelsorge«. Letzte Veröffentlichung: Zweifel im Dienst der Hoffnung. Poesie und Theologie, Würzburg 2011.