29,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 133 farb. Illustrationen, 94 s/w Illustrationen
Erscheinungstermin:05.06.2012
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:240
Format:21 x 28 cm
Gewicht:1297 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
ISBN:978-3-7954-2602-6
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Direktion Landesmuseum Mainz

Die Nazarener - Vom Tiber an den Rhein

Drei Malerschulen des 19. Jahrhunderts

Noch immer wird verkannt, von welch grundlegender Bedeutung die Nazarener für die Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts sind. Der Katalog vermittelt erstmalig einen Überblick über das Wirken nazarenischer Künstler in Rheinland-Pfalz, das von überregionaler Tragweite ist. Zu den namhaften Vertretern gehören Ernst Deger, Peter Rittig, Joseph Anton Settegast und Philipp Veit.


Der reich bebilderte Begleitband zur Ausstellungs präsentiert zahlreiche Zeugnisse nazarenischer Kunst, die sich gerade in Rheinland-Pfalz in außerordentlicher Vielfalt erhalten haben. Im Spannungsfeld von drei Kunstschulen, der Düsseldorfer im Norden, der Münchner in der Pfalz und der Frankfurter Städelschule in Rheinhessen, wurden u. a. so prominente Projekte wie die Ausmalungen des Speyerer und Mainzer Doms sowie der Apollinariskirche bei Remagen umgesetzt. Das Landesmuseum Mainz gibt in seiner großen Jahresausstellung einen aufschlussreichen Einblick in die gesamte mediale und thematische Bandbreite dieser romantischen Kunstströmung. Gezeigt werden sakrale Staffeleibilder, Historiengemälde, Landschaftsstudien, Porträts sowie Zeichnungen und Druckgraphik. Weitere Höhepunkte der Ausstellung und des Begleitbandes sind frisch restaurierte Original-Fresken aus dem Speyerer Dom von Johann Schraudolph oder aus dem Haus Hayn in Trier von Johann Anton Ramboux sowie zum Teil bisher unpublizierte Entwürfe für Wandmalereien.

Katalog zur Nazarener-Ausstellung im Landesmuseum Mainz vom 10. Juni bis 25. November 2012

Erste wissenschaftliche Bearbeitung des Wirkens und der erhaltenen Zeugnisse der Nazarener im Raum Rheinland-Pfalz


Autoren: Reinhold Elenz (Mainz), Irene Haberland (Bonn), Clemens Jöckle (Speyer), Nico Kirchberger (Mainz), Constantin Graf von Plettenberg (Frankfurt a. M.), Norbert Suhr (Mainz)