29,95 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:1 Karte , 2 s/w Illustrationen, 127 farb. Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:128
Format:24 x 30 cm
Gewicht:1000 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:11.10.2011
ISBN:978-3-7954-2518-0
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Isabel Greschat

Visionen für eine Stadt

50er-Jahre-Architektur in Pforzheim

Im Februar 1945 wurde die Pforzheimer Innenstadt durch einen Luftangriff nahezu vollständig zerstört. Nach dem Krieg entschied man sich, anders als in den meisten anderen stark zerstörten deutschen Städten, nicht für einen Wiederaufbau, sondern für eine neue - zeitgemäße - Stadtstruktur und Architektur.


In Pforzheim wurden nahezu alle repräsentativen Bauten - von A wie Amtsgericht über Bahnhof, Kulturzentrum, Landratsamt, Postamt und Technisches Rathaus bis Z wie Zollamt - in den 50er Jahren im vom Bauhaus inspirierten weltgewandten Stil neu errichtet. Namhafte Architekten setzten mit ihren Visionen von Licht und Leichtigkeit Maßstäbe, die zum Teil internationale Beachtung fanden. Gleichzeitig wurden jedoch auch städteplanerische Entscheidungen getroffen, die heute kritisch zu beurteilen sind. In ästhetisch herausragenden Bildern und fundierten Textbeiträgen vermittelt der Band „Visionen für eine Stadt“ Leitgedanken zum Thema Bauen und Städteplanung von den 50er Jahren bis heute. Mit Prof. Frank Werner konnte ein ausgewiesener Fachmann für städtebauliche Utopien seit den 50er Jahren als Autor gewonnen werden.

Ästhetisch herausragende Architekturfotografien zu einem bisher wenig beachteten Thema

Fotografien von Bernhard Friese

Vermittlung und kritische Würdigung von Leitgedanken zum Bauen und zur Städteplanung in den 50er Jahren und die Auswirkungen bis heute


Herausgeberin: Dr. Isabel Greschat, Studium der Kunstgeschichte, Romanistik, ev. Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Dissertation über Max Ernst (1994), anschließend Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden; 1996-2001 Stellvertretende Direktorin des Kunstmuseums Stuttgart; 2002-2006 Leiterin der Sammlung Frieder Burda, Baden-Baden. Seit 2007 Kulturreferentin der Stadt Pforzheim