56,00 EUR
25,00 EUR
Sonderangebot bis 20.12.2019

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 197 farbige Karten, 36 s/w Nebenkarten
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:376
Format:25 x 34 cm
Gewicht:2637 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:26.05.2009
ISBN:978-3-7954-2181-6
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Erwin Gatz

Atlas zur Kirche in Geschichte und Gegenwart

Heiliges Römisches Reich - Deutschsprachige Länder. Herausgeben von Erwin Gatz in Zusammenarbeit mit Rainald Becker, Clemens Brodkorb und Helmut Flachenecker

Der Atlas erfüllt mit seinem methodischen Zugriff und seiner Informationsdichte von über 200 fast ausschließlich neuen und in einheitlichem Maßstab gezeichneten Karten ein Desiderat der Forschung. Das Standardwerk bietet einen umfassenden und detaillierten Überblick über die Kirchenlandschaft im Hl. Röm. Reich und in den heutigen deutschsprachigen Ländern von der Spätantike bis in die Gegenwart.


An den Anfang gestellt sind Karten zum Bestand an Kirchen in der Spätantike und im Frühmittelalter. Im Mittelpunkt stehen dann die für das kirchliche Leben zentralen Bistümer in ihrem Bestand und Wandel vom Mittelalter bis in die Gegenwart. So gibt es neben den Überblicks- auch Einzelkarten der Bistümer für die Zeitschnitte 1500 und 1750, also vor der Glaubensspaltung wie auch im konfessionellen Zeitalter, mit Beispielen des konfessionellen Neben- und Miteinanders. Weitere Karten zeigen die mit der Aufklärung einsetzende Neuordnung nach modernen administrativen Gesichtspunkten, die größtenteils bis in die Gegenwart besteht. Alle Bistümer sind in Einzelkarten in ihrem heutigen Bestand dargestellt. Einbezogen sind u. a. auch die evangelischen Landes- bzw. Gliedkirchen, der Bestand der Stifte und Klöster wie auch der Wallfahrtsziele ausgewählter Regionen und der Universitäten. Standardwerk zur Geschichte und der sich wandelnden Struktur der Kirche im Hl. Röm. Reich und den heute deutschsprachigen Ländern. Mit 197 farbigen Karten, größtenteils neu gezeichneten und somit erstmals zugänglichen Karten und 36 s/w Nebenkarten ein kompetentes Nachschlagewerk.


Herausgeber: Prof. Dr. Erwin Gatz, Rektor des Campo Santo Teutonico in Rom und geschäftsführender Direktor des Röm. Instituts der Görres-Gesellschaft. Autor von zahlreichen Publikationen und Herausgeber von Lexika, Sammelbänden und Reihen.


"Nun ist eine weitere Lücke der kirchenhistorischen Forschung für den deutschsprachigen Raum geschlossen. Der im Regensburger Verlag Schnell & Steiner erschienene "Atlas zur Kirche in Geschichte und Gegenwart" wird sich vom Stand weg als ein wichtiges Hilfsmittel für Historiker etablieren." (Katholische Nachrichten Agentur) "Was für eine Fleißarbeit! (...) Dieser Atlas ist ein hilfreiches Nachschlagewerk für alle, die an Kirchengeschichte gestern und heute interessiert sind." (Glaube und Leben) "Das Standardwerk zur Geschichte und der sich wandelnden Struktur der Kirchen im Heiligen Römischen Reich und in den heute deutschsprachigen Ländern. (...) Das hier vorliegende Werk zeigt diesen Raum (...) in einer völlig neuen Tiefendimension." (Literatur-Report) "Mit dem vorliegenden großformatigen, sehr gut erläuterten Band wird (katholische) Kirchengeschichte regional fassbar gemacht. Und dies über fast eineinhalb Jahrtausende bis in die Gegenwart hinein." (Sedina-Archiv) "Ganz klar: Eine Bereicherung für die Hausbibliothek jedes Geschichtsinteressierten." (KA+das Zeichen) "Ein großes Buch mit einer Fülle von Informationen zu einem erstaunlich günstigen Preis. Man nimmt es immer wieder gerne zur Hand. Dem Herausgeber, dem Kartographen, den Verfassern und dem Verlag gebührt besondere Anerkennung." (Jahrbuch des St.-Ansgarius-Werkes) "So entsteht ein Werk, das für Schule und Universität unentbehrlich ist. In der Verbindung von Diözesan- und Landesgeschichte wird ein Panorama entworfen, das Kirche als wandlungsfähige und stets zu Anpassungen bereite Institution zeigt. Dem Herausgeber, den Autoren und dem Verlag sei ausdrücklich zu dieser Leistung gratuliert." (Eulenfisch Literatur) "En su excelente cartografía se distinguen acertadamente las diversas iinstituciones de cada uno de los obispados, el rango de ellas, su confesión, e incluso el ano de su instauración. Los estudios de más de 60 autores que explcan la historia aportan también una seleccionada literatura de consulta. Es, pues, una magnífica obra cultural por su contenido y por su presentación." (Buletín de historia de la teología) "Dazu ist der Band typographisch gut gestaltet, fadengeheftet und schließlich auch noch in Ganzleinen gebunden - was ja immer seltener wird -, so dass auch das Produkt als Buch gelungen ist. Das Werk ist nicht nur für die kirchengeschichtliche Arbeit - Forschung und Lehre - von hohem Nutzen, sondern für alle historisch arbeitenden Disziplinen, die sich mit dem hier behandelten Gebiet befassen." (Informationsmittel IFB) "Der Atlas zur Kirche in Geschichte und Gegenwart ist mehr als ein bloßes Hilfsmittel oder Informationsmedium, sondern macht mit seiner Fülle an dargebotenem und sorgfältig gedrucktem Kartenmaterial schlichtweg Lust zum Stöbern und Blättern. Hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses kann man den Atlas nur als sensationell günstig werten." (Geschichte in Köln) "One learns a lot from looking at maps (and consulting the topographical index), and no historian can do without this well-produced, large-size volume." (International review of biblical studies) "Der durch nützliche Nachschlagewerke um die Bischofs- und Bistumsgeschichte der katholischen Kirche im Heiligen Römischen Reich bzw. in den deutschsprachigen Ländern hochverdiente Rektor des Campo Santo Teutonico legt mit seinem großformatigen Kartenwerk eine weitere gewichtige Arbeit zum Thema vor." (Historische Zeitschrift) "Den einzelnen Karten sind textliche Erläuterungen zugeordnet, die das karthographisch Dargestellte in einen historischen Gesamtzusammenhang einorden und die manchmal sehr komplizierten Grenzverläufe verständlich werden lassen." (Frankenland) "Die ausgesprichen übersichtlich und benutzerfreundlich gestalteten Karten sind in 13 Kapitel gegliedert und werden durch umfangreiche Texte erläutert." (Zeitschrift der Savingy-Stiftung für Rechtsgeschichte)