27,90 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Forum Mittelalter - Studien
Bandzählung:4 /FOMIS-4
Auflage:1
Ausstattung:2 Tabellen, 3 Graphiken, 4 Karten , 64 s/w Illustrationen, 17 farb. Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Broschur fadengeheftet)
Seitenzahl:280
Format:17 x 24 cm
Gewicht:803 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:12.11.2008
ISBN:978-3-7954-2101-4
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Jörg Oberste

Repräsentationen der mittelalterlichen Stadt

Städtische Zentren sind seit dem 12. Jahrhundert in Europa Orte eines sozialen, politischen, ökonomischen und kulturellen Wandels. Die Heterogenität der innerstädtischen Rechtskreise, die Vielzahl und Variabilität sozialer Gruppen und die Dichte der städtischen Kommunikationsbeziehungen sind Merkmale des urbanen Lebens und der urbanen Verfassung.


Vor dem Hintergrund dieser rechtlich-sozialen, aber auch institutionellen Konkurrenzen sind in allen städtischen Gemeinwesen des Mittelalters Identitätsbehauptungen zu finden. So stößt man bei der Erforschung des geschichtlichen Selbstverständnisses mittelalterlicher Städte und ihrer Bewohner auf vielschichtige Formen symbolischer, institutioneller und politischer Repräsentation, die in Städtechroniken und Urkunden, aber auch in Bauwerken und Bilddarstellungen wie Siegeln, Münzbildern oder Fresken zum Ausdruck kommen. Mit der Frage nach Repräsentationen der mittelalterlichen Stadt werden im vorliegenden Band zentrale Bereiche des städtischen Selbstbewusstseins und -verständnisses in interdisziplinärem Horizont und in vergleichender europäischer Perspektive erläutert. Facettenreicher Blick auf die mittelalterliche Stadt und die historische Selbstinszenierung ihrer Institutionen und ihrer Bürger. Erscheint als Band 4 der Reihe "Forum Mittelalter - Studien"


Hans-Jürgen Becker, Regensburg; Dieter Blume, Jena; Christoph Dartmann, Münster; Albert Dietl, Regensburg; Artur Dirmeier, Regensburg; Henrike Haug, Florenz; Theresia Heimerl, Graz; Karsten Igel, Münster; Bruno Klein, Dresden; Walburga Knorr, Regensburg; Jörg Oberste, Regensburg; Leipzig; Olivier Richard, Straßburg; Franziska Wenzel, Dresden; Ruth Wolff, Florenz