66,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:8 farb. Illustrationen, 76 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:296
Format:21 x 28 cm
Gewicht:1441 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:26.09.2008
ISBN:978-3-7954-2075-8
Verlag:Schnell & Steiner

Uta Hengelhaupt

Splendor und Zier

Altarbau und kirchliche Innenausstattung im Hochstift Würzburg zwischen 1680 und 1720

Unter den Würzburger Fürstbischöfen Johann Gottfried von Guttenberg (1684-98) und Johann Philipp von Greiffenklau (1699-1720) entstand eine Fülle von Kunstwerken für die Kirchen der Stadt und des Hochstiftes, dabei vor allem für Stift Haug und den Salvatordom. Der Band untersucht künstlerische Lösungen und ikonographische Konzepte dieses bedeutenden Kapitels der fränkischen Kunstgeschichte.


Die behandeltenWerke orientieren sich an künstlerischen Vorbildern des römischen Hochbarocks, vor allem an Bernini, Fontana und Pozzo. So stellt z.B. der um 1700 für das Langhaus des Würzburger Doms geschaffene Johann-Gottfried-Altar die vermutlich erste vollständige Kopie des berühmten
Ignatius-Altars Andrea Pozzos in Il Gesù dar. Ausgehend von den prominenten Ausstattungsprojekten für Stift Haug und den Dom, entwickelt sich unter Künstlern wie Antonio Petrini, Joseph Greising, Pietro Magno, Balthasar Esterbauer und Johann Dientzenhofer aus den römischen Vorbildern eine fränkische Synthese, die schließlich in herausragenden Ausstattungen wie der von Kloster Banz kulminiert. Textquellen veranschaulichen die Prozesse derMeinungsbildung und ikonographischen Konzeptfindung, in denen sich seelsorgerliche wie herrschaftspolitische Anliegen der geistlichen Auftraggeber spiegeln. Wichtiger Baustein zur fränkischen Kunstgeschichte


Uta Hengelhaupt, Lehrtätigkeit in den Fächern Kunstgeschichte und Denkmalpflege an den Universitäten Würzburg, Bamberg, TU-Berlin, Frankfurt/Oder und Trossingen; seit 2007 wissenschaftliche Sprecherin des internationalen Netzwerkes Organ-Expert.