84,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 12 Grundrisse , 83 farb. Illustrationen, 113 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:480
Format:21 x 28 cm
Gewicht:2172 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:27.01.2009
ISBN:978-3-7954-2028-4
Verlag:Schnell & Steiner

Monika E. Müller

Die Wandmalereien und Stuckarbeiten von San Pietro al Monte di Civate

Omnia in mensura et numero et pondere disposita

Kaum jemand kann sich der Faszination entziehen, die von der am Monte Pedale und unweit des Comer Sees in der Lombardei gelegenen Kirche San Pietro al Monte di Civate ausgeht. Die Benediktinerkirche ist mit ihrer qualitätvollen Ausstattung in beinahe allen Überblickswerken zur mittelalterlichen Kunst vertreten. Erstmals seit 1957 werden in diesem Band nun Malereien und Stuck in ihrem inhaltlichen Zusammenhang monographisch dargestellt.


Wohl am Ende des 11. Jhs. zu einem "Gesamtkunstwerk“ ausgestaltet, haben sich in Kirche und Krypta Wandmalereien und Stuckarbeiten von herausragender künstlerischer Qualität und einzigartiger Ikonographie erhalten: Szenen aus der Apokalypse, Darstellungen von Aposteln, Päpsten, Engeln und Büßern sowie Stuckreliefs mit christologischen Themen oder dem Marientod.
Die grundlegende Untersuchung setzt sich nicht nur kritisch mit der Forschungsliteratur und der Diskussion über den mutmaßlichen Auftraggeber, Erzbischof Arnolfo III. v. Mailand, auseinander, sondern analysiert auch die Architektur und die Funktion der Kirche. Die Ausstattung wird ikonographisch-ikonologisch in den geistesgeschichtlichen und kirchenpolitischen Kontext der Gregorianischen Kirchenreform und des Investiturstreits eingeordnet. Als Instrumentarium dienen hierfür mittelalterliche Theologie und Exegese, Kirchenrecht, Liturgie- und Kirchengeschichte sowie die philologische Analyse der zahlreichen lateinischen Tituli. So sind erstmals auch die komplexen Zusammenhänge zwischen Form, Inhalt und Funktion der Darstellungen erkennbar.
Präsentiert Malereien und Stuck der berühmten Benediktinerkirche erstmals im Gesamtzusammenhang. Erste monographische Publikation des Objekts seit 1957 mit zahlreichen Farbaufnahmen. Wichtiger Beitrag zur Erforschung inhaltlicher und struktureller Gestaltung nicht-narrativer Bildprogramme im ausgehenden 11. Jahrhundert.


Autorin: Dr. Monika E. Müller promovierte nach einem Studium an der Eberhard Karls Universität Tübingen und an der Università degli Studi di Urbino mit dieser Arbeit am Kunsthistorischen Institut Tübingen. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Forschungen liegt in der italienischen Kunstgeschichte des Mittelalters.


"Dieser Band ist ein wichtiger Beitrag zur Erforschung nicht-narrativer Bildprogramme im ausgehenden 11. Jahrhundert und präsentiert Malereien und Stuck der berühmten Benediktinerkirche erstmals im Gesamtzusammenhang." (Literatur-Report) "Das Buch wird mit seinen wichtigen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen nicht nur in der Fachwelt Beachtung finden, sondern kann darüber hinaus auch den an mittelalterlicher Kunst interessierten Laien zu einem Besuch dieser Kostbarkeit anregen." (Erbe und Auftrag)