24,90 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:2
Ausstattung:16 farb. Illustrationen, 108 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:360
Format:14 x 22 cm
Gewicht:812 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:22.02.2007
ISBN:978-3-7954-1894-6
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Ludwig Güttler

Der Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche

Botschaft und Ausstrahlung einer weltweiten Bürgerinitiative

Am 30. Oktober 2005 wurde die 1945 zerstörte und mit Hilfe einer weltweiten Bürgerinitiative wieder aufgebaute Frauenkirche feierlich geweiht. Damit fand nicht nur ein einzigartiges Bauprojekt seinen Abschluss. Dem Wiederaufbau eines der markantesten Wahrzeichen des barocken Dresdens wohnt eine besondere Bedeutung und hohe Symbolkraft inne.


Der von dem Vorsitzenden der Gesellschaft zur Förderung des Wiederaufbaus der Frauenkirche, dem Trompetenvirtuosen Ludwig Güttler, herausgegebene Sammelband vereint Beiträge von Autoren, die als namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kirchen und Wissenschaft eine besondere Verbindung zu dieser Aufbauleistung haben.

Ausgehend von persönlichen Erlebnissen, Einsichten und Aktivitäten stellen sie die kultur- und gesellschaftspolitische Bedeutung des Wiederaufbaus dar. Sein Sinn sowie Verpflichtungen, Erwartungen und Chancen werden ebenso thematisiert wie der besondere Geist des Erinnerungsortes oder die mit der Frauenkirche verbundenen existentiellen Fragen von Schicksal, Versöhnung, Identität, Tradition und Freiheit.
Alle Beiträge gehen der besonderen Botschaft des Bauwerkes nach, das einen Zusammenhang stiftet, den es zu bewahren und fruchtbar zu machen gilt. So zeigt sich, was das Kulturbewusstsein einer Bürgergesellschaft zu bewegen vermag.

Mit Beiträgen von: Kurt Biedenkopf, Günther Blobel, Jochen Bohl, Eberhard Burger, Friedrich Dieckmann, Dankwart Guratzsch, Peter Hahne, Hans-Olaf Henkel, Roman Herzog, HRH Prince Edward, Duke of Kent, Helmut Kohl, Horst Köhler, Hans Koschnick, Bernhard Freiherr von Loeffelholz von Colberg, Heinrich Magirius, Hans Nadler (+), Hans Joachim Neidhardt, Aino Kann Rasmussen, Joachim Reinelt, Alan Keith Russell, Andrzej Tomaszewski, Hans-Jochen Vogel, Dieter Vollstedt, Theo Waigel, Martin Walser, Bernhard Walter, Richard von Weizsäcker, Frank Wobst und Arnold Wolff.