59,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:345 farb. Illustrationen, 5 s/w Illustrationen, im Schmuckschuber , 3 Landkarten, 2 Grundrisse
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:688
Format:23 x 28,5 cm
Gewicht:4358 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:06.09.2006
ISBN:978-3-7954-1909-7
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Thomas Schauerte, Andreas Tacke, Katja Schneider

Der Kardinal

Albrecht von Brandenburg, Renaissancefürst und Mäzen

Der Kardinal: ein Titel wie aus Stein gemeißelt - für einen Mann, der schon zu Lebzeiten umstritten war und von Luther grob beschimpft wurde: Markgraf Albrecht von Brandenburg (1490-1545), Kardinal, Reichserzkanzler und Herr über drei Bistümer- Mainz, Magdeburg und Halberstadt. Doch war er zugleich ein Kunstmäzen von Rang, Auftraggeber von Cranach, Dürer, Baldung oder Grünewald, mit deren Werken er seine Lieblingsresidenz Halle so verschwenderisch ausstattete, dass er darüber völlig verarmte.


Halle: 1513-1541 Lieblingsresidenz des mächtigsten Fürsten, den das alte Reich je gesehen hatte; eine der frühesten deutschen Renaissance-Residenzen; Ort der kostbarsten Reliquiensammlung und des größten Gemäldeauftrags, den die ältere deutsche Kunstgeschichte kennt - all dies war in der Salinenstadt noch nie Gegenstand einer Ausstellung. Die Moritzburg lässt in einer großen Kunstschau diese Glanzzeit zum 1200. Stadtjubiläum noch einmal lebendig werden.

Mit über 200 internationalen Exponaten aus Amsterdam, Berlin, London, München, St. Petersburg, Stockholm oder Wien werden alle Kunstgattungen präsentiert, die unter Albrecht in Halle eine Blüte erlebten: Neben den Resten des "Halleschen Heiltums" und Schätzen der Buchmalerei haben sich vor allem Gemälde aus dem riesigen Bilderzyklus erhalten, den Albrecht bei Cranach, Dürer, Grünewald und Baldung für den heutigen Dom in Auftrag gab. Glanzstück ist die Präsentation des großen "Magdalenenaltars" (heute Aschaffenburg), dessen Tafeln frisch restauriert präsentiert werden.

Im reich bebilderten Katalogband werden nach einer umfassenden Einführung alle Exponate wissenschaftlich erschlossen, während der Essayband die kunsthistorischen, geschichtlichen und religiösen Hintergründe der Hallenser Renaissance beleuchtet.

Herausgeber: Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke lehrt Kunstgeschichte an der Universität Trier, Dr. Thomas Schauerte ist wissenschaftlicher Kurator der Ausstellung.

Reich illustriertes Katalogbuch zur großen Ausstellung der Stiftung Moritzburg. Landeskunstmuseum Sachsen-Anhalt vom 09.09.-26.11.06 in Halle. Mehr unter www.moritzburg.sachsen-anhalt.de
Umfassende Darstellung der katholischen Prachtentfaltung in der Reformationszeit
Auftakt zu einer intensiveren Auseinandersetzung mit der Renaissance in Mitteldeutschland


"The essays of volume II complement the catalogue very effectively, some shedding light on aspects of Albert´s life and legacy, others setting his reign in broader context." (Cambridge Journals. Ecclestical History) "Es ist ein opulentes Werk, das eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Reformationszeit bzw. der Epoche von Renaissance und Humanismus in ihren vielen, oft widersprüchlich erscheinenden Facetten vergegenwärtigt." (Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte)