19,90 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Regensburger Kulturleben
Bandzählung:3 /RKL-3
Auflage: 1
Ausstattung: 43 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:176
Format:17 x 24 cm
Gewicht:682 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:16.06.2006
ISBN:978-3-7954-1834-2
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Peter Philipp Riedl

Schiller neu denken

Beiträge zur Literatur-, Kultur- und Kunstgeschichte

200 Jahre nach dem Tod des Dichters behandelt dieser Band zentrale Aspekte von Schillers literarischen Werken und theoretischen Schriften aus der Perspektive der Literaturwissenschaft, der Philosophie, Musikwissenschaft sowie der Kunstgeschichte. Neben der Analyse einzelner Werke werden auch wirkungsgeschichtliche Phänomene erörtert und die Relevanz zentraler Kategorien in Schillers Dichten und Denken für die Moderne aufgezeigt.


"Schiller neu denken" ist Titel dieser interdisziplinären Publikation, die sich sowohl mit übergreifenden Fragestellungen als auch in konkreten Einzelanalysen einem facettenreichen dramatischen, lyrischen, epischen, philosophischen und kunsttheoretischen Werk widmet, das bis heute nichts von seiner Faszinationskraft eingebüßt hat.

Aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten die Beiträge zentrale Aspekte - wie das anthropologische Wissen des Mediziners Schiller oder Bedeutung und Widerhall seiner intensiven Kant-Lektüre -, diskutieren aber auch die inneren Bezüge und Diskrepanzen von theoretischen Reflexionen und poetischer Praxis im Spannungsfeld von Idealismus und Realismus. Mit zeitkritischem Bewusstsein und psychologischer Genauigkeit hat Schiller abgründige Charaktere modelliert, die ebenso behandelt werden wie ihr vielfältiges Nachleben auf der Opernbühne. Neu vermessen wird auch das grundsätzliche Verhältnis von Klassik und Moderne.

Den Dialog der Künste beschließt der Aufsatz Jörg Traegers, der die Möglichkeiten einer Applikation von Schillers Begriffspaar naiv und sentimentalisch auf Erscheinungen der Kunst und damit dessen grundsätzliche Relevanz für die Kunstgeschichte der Moderne perspektivenreich auslotet.

Der Band basiert auf der erfolgreichen Vortragsreihe der Universität Regensburg zum Schillerjahr 2005
Autoren aus Literatur- und Musikwissenschaft, Philosophie und Kunstgeschichte
behandeln zentrale Aspekte von Schillers facettenreichem Werk


Jürgen Daiber, Achim Geisenhanslüke, Rainer Kleinertz, Peter Philipp Riedl, Helmut Koopmann, Ursula Regener, Hans Rott, Jörg Traeger (+), Klemens Unger, Alf Zimmer