148,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:267 farb. Illustrationen, 89 s/w Illustrationen, 121 Zeichnungen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:496
Format:24 x 30 cm
Gewicht:2769 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:14.01.2005
ISBN:978-3-7954-1684-3
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Domstift Brandenburg

Liturgische Gewänder und andere Paramente im Dom zu Brandenburg

Der Textilschatz des Domstifts Brandenburg, einer der reichsten in Europa, wird mit dieser opulent bebilderten Monographie erstmals textilwissenschaftlich dokumentiert und kunsthistorisch ausgewertet. Dabei erfolgt die Einordnung in die Geschichte Brandenburgs mit seinen Beziehungen nach Böhmen, Franken, ins Rheinland und nach Norddeutschland.


Die bis in das hohe Mittelalter reichenden liturgischen Gewänder und Paramente im Dom zu Brandenburg gehören zu den reichsten europäischen Textilschätzen. Zusammengetragen in der Zeit der askanischen, wittelsbachischen, luxemburgischen und hohenzollerischen Regenten, lässt er durch Stiftungen enge Verbindungen mit den Herrscherhäusern erkennen.

Die Herrschaft der böhmischen Könige hinterließ Spuren in kostbaren Stickereien, die auf Prag als künstlerisches Zentrum um 1400 weisen. Die Verbindungen nach Franken wurden mit der Herrschaft der Hohenzollern besonders intensiv. So lassen sich am Brandenburger Bestand die Beziehungen nach Böhmen, Franken, ins Rheinland und nach Italien, weit darüber hinaus aber auch die Fernverbindungen des europäischen Textilhandels in den Nahen, Mittleren und Fernen Osten ablesen.

Die im 19. Jahrhundert einsetzende Musealisierung führte 1875 zu einer ersten Bestandsaufnahme und Sicherung. Zuvor hatte es Entfernungen einzelner Stücke gegeben, die in Mustersammlungen eingingen und sich heute in diversen europäischen Sammlungen in London, Paris, Lyon, Karlsruhe, Berlin und Wien wiederfinden.

Erstmals hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe die gesamte Sammlung, zu der heute auch zahlreiche Deposita gehören, umfassend dokumentiert und beschrieben. Damit wird ein Bestand von europäischem Rang der kunst- und textilgeschichtlichen Forschung erschlossen. Darüber hinaus wird die Veröffentlichung auch der brandenburgischen, böhmischen und bayerisch-fränkischen Landesgeschichte sowie der Wirtschaftsgeschichte Impulse geben.


"Der Katalog ist in jeder Hinsicht eine bewundernswerte bibliophile Kostbarkeit von hohem wissenschaftlichen Rang." Cistercienser Chronik