89,00 EUR

Sprache:deutsch
Auflage: 1
Ausstattung: 2 Landkarten, 2 Grundrisse , 161 farb. Illustrationen, 180 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:272
Format:24 x 30 cm
Gewicht:1814 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:27.08.2008
ISBN:978-3-7954-1574-7
Verlag:Schnell & Steiner

Helmut Stampfer, Thomas Steppan

Die romanische Wandmalerei in Tirol

Tirol - Südtirol - Trentino

Die zahlreichen im "alten Tirol" erhaltenen romanischen Wandmalereien geben einen tiefen Einblick in die Bildwelt der Romanik. Sie zeugen von ihrer Bedeutungsschwere und Pracht, aber auch von künstlerischer Vielfalt. Das reich illustrierte Buch präsentiert erstmals den Gesamtbestand der Denkmäler der alpinen Kunstregion und ermöglicht eine klarere Vorstellung von der Entwicklung der romanischen Malerei in Mitteleuropa.


Das historische Tirol - inbegriffen ist das ehemalige "Welschtirol", die Provinz Trient - besitzt heute den dichtesten Bestand romanischer Fresken in Europa. An der wichtigen Alpenschleuse gelegen, in einer Zeit, als Europa durch die Kreuzzüge und das Pilgerwesen in Bewegung geriet, war "das Land im Gebirge" politisch bedeutend und verfügte über eine kulturelle Kapazität, die nicht zuletzt aus den zahlreichen Einflüssen des Nordens und Südens resultierte. Der fehlende Wohlstand späterer Zeiten schützte die Werke vor Zerstörung. Neben epochalen Hauptwerken wie den Malereien am Brixner Dombezirk, in der Krypta vom Kloster Marienberg, der Burgkapelle von Hocheppan oder im Johanniterhospiz von Taufers, die auf die Verbindungen zu süddeutschen Kunstzentren, zu Venedig, Sizilien und auf die Einflüsse der byzantinischen Malerei hinweisen, ergänzen zahlreiche Fresken einfacher Dorfkirchen das Bild der sakralen romanischen Monumentalmalerei. Hinzu kommen profane Werke, wie der bedeutende Ywain-Zyklus auf Burg Rodenegg. Seit 1928 ist keine umfassende Monographie zur romanischen Wandmalerei in Tirol erschienen. Die Zahl der bekannten Denkmäler hat sich seither annähernd verdoppelt. Erste umfassende Monographie zur Erforschung und Dokumentation der romanischen Fresken seit 1928. Reich illustrierter Kunstband zum dichtesten Bestand romanischer Wandmalerei in Europa.


Autoren: Helmut Stampfer ist Leiter des Landesdenkmalamtes in Südtirol und Honorarprofessor am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck. Thomas Steppan ist Professor am Institut für Kunstgeschichte der Universität Innsbruck. Seine Forschungen gelten der byzantinischen und der hochmittelalterlichen Kunst.


"In ihrem Werk haben Helmut Stampfer und Thomas Steppan nicht nur all das vereint und kritisch gesichtet, was die regionale Kunstwissenschaft in den letzten 80 Jahren erkannt hat, sondern diese auch mit eigenen, wesentlichen Forschungsresultaten bereichert." (Der Schlern. Monatsschrift für Südtiroler Landeskunde) "Dieses Buch erschließt uns einen beinahe unermesslichen Schatz, öffnet uns die Augen für Stil und Ikonographie einer fernen Zeit, für uns längst nicht mehr selbstverständliche religiöse Themen, Programme und Bidlstrukturen. (...) Wer sich mit dem großen Thema der romanischen Wandmalerei in Tirol befassen will, wird künftig zu diesem Buch greifen (...)." (Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte) "The volume is lavishly illustrated; both black and white photos and colour plates are of high quality. Both the authors and the publisher are to be congratulated on this fine volume." (International review of biblical studies) „Das Buch verdankt seine Qualität sicher der großen Liebe der Autoren zu ihrem wissenschaftlichen Thema. Ein opulenter Band, der dem Leser das Geistesleben der Romantik im Spiegel der Wandmalereien zugänglich macht.“ (Goetheanum)