19,95 EUR

Sprache:deutsch
Bandzählung:2 /ZOD-2
Auflage:1
Ausstattung:24 farb. Illustrationen, 106 Duotonabb.
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:388
Format:16 x 26 cm
Gewicht:1088 g
Lieferbarkeit:Vergriffen
Erscheinungstermin:30.07.2001
ISBN:978-3-7954-1388-0
Verlag:Schnell & Steiner

Demouy Patrick

Reims (Zodiaque)

Die Kathedrale

Dieser Band der Zodiaque-Reihe "Monumente der Gotik" bietet dem Leser eine mit hochwertigen Aufnahmen ausgestattete Gesamtdarstellung zur Kathedrale von Reims. Die eigens hierfür angefertigten Kunstfotografien besorgte Claude Sauvageot.


Die Kathedrale von Reims übertrifft alle vor ihr gebauten Kathedralen an Größe, Monumentalität und Reichtum des Skulpturenschmucks, galt es doch, den Anspruch als Krönungskirche zu behaupten und mit den Mitteln der Kunst sichtbar werden zu lassen. Die heutige Kathedrale folgte mehreren Vorgängerbauten, deren Ursprünge bis ins 5. Jahrhundert zurückreichen. Der Überlieferung nach ist Chlodwig, der Begründer der fränkischen Dynastie, im Jahre 498 in Reims getauft worden, und nach 1027 wurden nahezu alle Könige hier gesalbt.

Der Grundstein zum heutigen Bau wurde am 6. Mai 1211 gelegt. Erstaunlich zügig gingen die Bauarbeiten voran, was auf eine außergewöhnliche Baustellenorganisation schließen lässt. Die architektonischen und technischen Neuerungen zeugen von Erfindungsreichtum und Kreativität der Architekten. Von entscheidender Bedeutung war die enge Verbindung zwischen Erzbischof und Königshaus, während es andererseits zu Spannungen mit den Reimser Bürgern kam, was weitreichende Folgen für den Baufortgang haben sollte.

Das Buch ist dem Leser zur Entdeckung des komplexen Bauwerks, seiner Geschichte und Gegenwart an die Hand gegeben. Er wird in das religiöse und liturgische Leben der Kathedrale eingeführt und erhält Einblick in die Archäologie und Geschichte des Ortes.

Prägnant beschriebene Rundgänge öffnen den Blick für die Architektur in ihrer bewundernswerten Harmonie, für die Vielfalt der Skulpturen - insbesondere der unterschiedlichen Portale -, für die Ikonographie und die Glasmalerei. Letztere zeugt in ihren Werken vom 13. Jh. bis hin zu den Glasfenstern Marc Chagalls (1974) noch heute von der langen Geschichte der Kathedrale. Aufgrund seines praktischen Formates eignet sich der Band als idealer Reisebegleiter.


"In Text und Bild den Informationsgehalt durchschnittlicher Kunstführer weit überbietend, allgemeinverständlich doch fundiert, werden Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Baus und der Baudetails erläutert, begleitet von zahlreichen Illustrationen, Zeichnungen, Grund- und Aufrissen." Ekz-Informationsdienst "Ein wunderschöner Band, der seinen Lesern die Schönheit und Bedeutung der Kathedrale von Reims demonstriert. In ausführlichen Texten, begleitet von vielen Abbildungen und Skizzen, lädt der Band den Leser zu einer Entdeckungsreise durch dieses geschichtsträchtige, damals größte, Kathedralenbauwerk ein. (..) Ein auf die Interessen der Architekten mustergültig zugeschnittener Informationsband der unser besonderes Interesse verdient." Bund Deutscher Baumeister Landesspiegel