19,90 EUR

Sprache:deutsch
Reihe:Adiaphora
Bandzählung:2 /ADP-2
Auflage:1
Ausstattung:90 farb. Illustrationen, 93 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (Leinen fadengeh. m. Schutzumschlag)
Seitenzahl:168
Format:21 x 28 cm
Gewicht:934 g
Lieferbarkeit:Vergriffen
Erscheinungstermin:06.07.1998
ISBN:978-3-7954-1154-1
Verlag:Schnell & Steiner

Reimar Zeller

Prediger des Evangeliums

Erben der Reformation im Spiegel der Kunst

Die Reformation brachte eine bis dahin unbekannte Blüte von Pastorenbildnissen mit sich, die bis in das 20. Jahrhundert anhält. Angefangen vom "lutherischen Hofmaler" Lucas Cranach bis hin zu Max Liebermann, Lovis Corinth oder Alfred Hrdlicka haben international bekannte und weniger bekannte Künstler Gestalt und Tätigkeitsmerkmale des protestantischen Geistlichen - oft kritisch - in das Medium ihrer Künste übersetzt.


Dabei spiegeln sie den gravierenden Wandel des Amtsbildes der Pfarrer, Prediger und Missionare durch die Jahrhunderte und Kulturen wider. Von Martin Luther bis Dietrich Bonhoeffer, von Calvin bis Martin Luther King reicht dabei die Bandbreite der Portraitierten. Sie alle entwickelten ihr eigenes "Amtsbild", ihre Idealauffassung vom Wesen des geistlichen Standes. Dabei blieben die jeweiligen politischen und religiösen Rahmenbedingungen nicht ohne Folgen für die Selbstdarstellung des Pfarrer? und Predigerstandes.

So kam es vom distinguierten Gelehrten? und Hofpredigerportrait, vom biedermeierlichen "Visitphoto" und von der denkmalhaften Heroisierung einstiger "Geistesfürsten einer Nation" zum Bild eines sozial und politisch engagierten Rhetorikers, der sich neben der Kirchengemeinde jeweils neue Öffentlichkeiten suchte.

In seiner Darbietung beschränkt sich der bekannte Kunsthistoriker und Theologe Reimar Zeller nicht nur auf Europa, sondern widmet sich auch Nordamerika mit seinen Sektierern, Independenten, der Indianermission und der Black-People-Bewegung genauso wie den Missionsländern in Afrika und Asien. Dabei berücksichtigt er alle Gattungen der bildenden Künste: Malerei, Graphik - darunter auch Karikaturen-, Plastik - vor allem Grabmonumente und Denkmäler - Fotografie und sogar die Volkskunst in ausgewählten Stücken.
So kommt der (kirchen-) geschichtlich interessierte Leser genauso auf seine Kosten wie der Kunstliebhaber, der Theologe genauso wie der Laie. Die knapp 300 ausgiebig kommentierten Abbildungen, davon 90 in Farbe, bürgen für spannende Lektüre.


"Ein Buch zum Anschauen und Darüber-Reden [...], das dem Betrachter die Augen öffnet für Kirchengeschichte, Kunstgeschichte und Geschichte überhaupt." Rhein-Neckar-Zeitung