22,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:2 s/w Illustrationen, 64 farb. Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Broschur fadengeheftet)
Seitenzahl:184
Format:16,5 x 21 cm
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:01.10.2021
ISBN:978-3-7954-3665-0
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Claudia Höhl

Frauenwelten

Die Klöster Heiningen und Dorstadt

Die Publikation erscheint anlässlich der Sonderausstellung „Frauenwelten. Die Klöster Heiningen und Dorstadt“, die vom 24. September 2021 bis 6. Februar 2022 im Dommuseum Hildesheim stattfindet. Die Ausstellung stellt die Geschichte der Frauenkonvente von der Gründung bis zur Barockzeit anhand ausgewählter Objekte sowohl aus der Museumssammlung als auch aus beiden Klöstern dar.


Der umfangreiche Ausstellungskatalog trägt zur Erschließung der Bestände bei und dient gleichzeitig als Grundlage für ihre weitere Erforschung. Die Beiträge renommierter Wissenschaftlerinnen widmen sich hochkarätigen Textilien aus beiden Klöstern, die deren besondere Bedeutung als Zentren der Textilherstellung deutlich machen. Präsentiert werden ebenfalls kostbare Handschriften und Bücher, die die Frömmigkeit der Nonnen sowie ihre hohe intellektuelle Bildung dokumentieren. Über den konkreten historischen Kontext einzelner Objekte hinaus, wird außerdem gefragt, wodurch das Rollenverständnis der Frauen geprägt und mit welchen Bildtraditionen Rollenzuweisungen in Kirche und Gesellschaft formuliert wurden. Des Weiteren wird zu der aktuellen Diskussion nach den Ursprüngen von stereotypen Geschlechterbildern in der Geschichtsforschung, Soziologie, Politikwissenschaft und Theologie Stellung bezogen.

Mit Beiträgen von Prof. Dr. Claudia Höhl (Hrsg.), Prof. Dr. Martina Giese, Prof. Dr. Isabelle Mandrella, Dr. Kerstin Schnabel, PD Dr. Stefanie Seeberg.


Prof. Dr. Claudia Höhl, geb. 1959 in Bergisch Gladbach, 1994 Promotion mit einer Arbeit zum Thema „Ottonische Buchmalerei in Prüm“. Seit 2015 Direktorin des Dommuseums Hildesheim und Domkustodin. Claudia Höhl ist Lehrbeauftragte für das Fach Kunstgeschichte an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim. Seit 2018 Honorarprofessorin im Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation der Universität Hildesheim. Prof. Dr. Martina Giese lehrt Mittelalterliche Geschichte und Historische Grundwissenschaften an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen geistliche Frauengemeinschaften und die niedersächsische Landesgeschichte. Prof. Dr. Isabelle Mandrella, geb. 1968 in Besançon, Studium der Katholischen Theologie und Philosophie, Promotion und Habilitation in Philosophie an der Universität Bonn, seit 2012 Professorin für Philosophie und philosophische Grundfragen der Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der LMU München. Forschungsschwerpunkt: Philosophie des Mittelalters. Dr. Kerstin Schnabel, Studium der Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte in Kiel, Promotion. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel in den Projekten: Rekonstruktion und Erforschung südniedersächsischer Klosterbibliotheken des späten Mittelalters, Katalogisierung der Bordesholmer Handschriften in Kiel und der mittelalterlichen Handschriften in der Stadtbibliothek Lübeck. PD Dr. Stefanie Seeberg, geb. in Berlin, Promotion in Kunstgeschichte 2002 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 2014 Habilitationsschrift Textile Bildwerke im Kirchenraum. 2016 Kuratorin der Ausstellung Schaufenster des Himmels im Städel Museum Frankfurt. Seit 2017 Kuratorin für die Textilsammlungen im GRASSI Museum für Angewandte Kunst. Forschungsschwerpunkt: Kunstobjekte und Raumausstattungen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.