50,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Auflage:1
Ausstattung:ca. 300 Abbildungen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:288
Format:21 x 28 cm
Lieferbarkeit:In Planung Q1/2021
ISBN:978-3-7954-3635-3
Verlag:Schnell & Steiner

Maximiliane Buchner

Kirchenbaukunst des 20. Jahrhunderts in Österreich

Architektur für Glaube, Gemeinschaft und Kontemplation

In einer umfassenden kunsthistorischen Perspektive wird erstmals der Kirchenbau des 20. Jahrhunderts in Österreich in den Blick genommen. Ausgehend von Otto Wagners Kirche am Steinhof entwickelt die Autorin Leitthemen in der österreichischen Kirchenarchitektur, die sie an konkreten Fallbeispielen aufzeigt und erörtert.


Kirchen sind Orte vielfacher Faszination: Als Stein gewordene Zeugen des christlichen Glaubens bieten sie der feiernden Gemeinschaft einen Raum und ermöglichen die Erfahrung von Transzendenz. Auch wenn sich diese Funktionen über die Jahrhunderte hinweg weitgehend erhalten haben, verändert sich im 20. Jahrhundert das tradierte Aussehen von Kirchen grundlegend. In Österreich, das im Fokus vorliegender Studie liegt, schreibt kirchliches Bauen in dieser Zeit zudem ein bedeutendes Kapitel Architekturgeschichte mit weitreichendem Einblick in die theologischen und die gesellschaftlichen Debatten unserer jüngsten Vergangenheit. Denn obwohl das Ringen um eine neue Form für Kirche in der Moderne ein internationales Phänomen ist, stellt sich ausgehend von Leitthemen und dargelegt an Fallbeispielen heraus, dass der in der Forschung bislang kaum beachtete christliche Sakralbau in Österreich hier bisweilen eigene Wege einschlägt.

- erste umfassende Studie zur Kirchenbaukunst des 20. Jahrhunderts in Österreich

- Diskussion der architektonischen Phänomene ausgehend von Leitthemen und Fallbeispielen


Maximiliane Buchner ist Kunsthistorikerin mit Forschungsschwerpunkten in der Kunst- und Architekturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie wurde 2009 mit einer Dissertation über das Phänomen des Künstlerhauses im europäischen Kontext promoviert. Nach einem Volontariat im Kunstreferat der Erzdiözese München und Freising war sie als Wissenschaftlerin an der Universität Innsbruck und der Katholischen Privat-Universität Linz beschäftigt und ist heute im Bereich Sammlungsmanagement und Art Consulting tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Kirchenbau der Moderne.