76,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Reihe:Jesuitica
Bandzählung:25 /JES-25
Auflage:1
Ausstattung:
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:808
Format:17 x 24 cm
Gewicht:1496 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:04.12.2020
ISBN:978-3-7954-3589-9
Verlag:Schnell & Steiner

Michael Florian Pfister

Ein Mann der Bibel

Augustin Bea SJ (1881-1968) als Exeget und Rektor des Päpstlichen Bibelinstituts in den 1930er und 1940er Jahren

In den Wirren des 20. Jahrhunderts änderte sich das Verhältnis der Katholiken zur Bibel grundlegend – auch im Vatikan. Der Werdegang und das Wirken des deutschen Jesuiten und Alttestamentlers Augustin Bea wirft neues Licht auf die konfliktreiche Geschichte römischer Bibelexegese unter Pius XI. und Pius XII.


Augustin Bea war nicht nur das ökumenische Gesicht des Zweiten Vatikanums, sondern eine der prägenden Gestalten der katholischen Bibelwissenschaft seiner Zeit. Das wissenschaftliche und kirchenpolitische Handeln des deutschen Jesuiten ermöglicht Einblicke in die wechselvolle Geschichte römischer Bibelexegese im Schatten des Vatikans. Beas Ringen mit Tradition und Moderne bestimmte den kirchlichen Kurs: Wie begegnete der Alttestamentler historischer und naturwissenschaftlicher Kritik an der Bibel? Welche Rolle spielte er bei der kirchlichen Buchzensur? Ermöglichte ihm seine Tätigkeit Kontakte über den katholischen Binnenraum hinaus? Und was verleitete Pius XII. dazu, mitten im Krieg die Bibelenzyklika „Divino afflante Spiritu“ zu veröffentlichen? Diesen Fragen geht Michael Pfister auf der Grundlage bisher unbekannter Dokumente nach und wirft ein neues Licht auf den späteren „Kardinal der Einheit“.

- Das Werk bietet einen umfassenden Einblick in die katholische Bibelwissenschaft der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus römischer Perspektive.

- Die Biographie Augustin Beas erscheint durch das erstmals ausgewertete Archivmaterial in anderem Licht – rechtzeitig zum 140. Geburtstag des späteren „Kardinals der Einheit“ (28.5.2021).


Dr. Michael Florian Pfister ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Kritische Online-Edition zur Entstehung von heiligen Texten durch lehramtliche Entscheidungen der katholischen Kirche" am Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der WWU Münster. An dieser Universität promovierte er 2020 mit der vorliegenden Arbeit.