10,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch
Reihe:Ausstellungskataloge
Bandzählung:40 /AKA-40
Auflage: 1
Ausstattung: 73 farb. Illustrationen, 4 s/w Zeichnungen, 8 s/w Illustrationen
Medium:Buch
Einbandart:Softcover (Broschur klebegebunden)
Seitenzahl:80
Format:17 x 24 cm
Gewicht:240 g
Lieferbarkeit:Lieferbar
Erscheinungstermin:11.09.2019
ISBN:978-3-7954-3497-7
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Bischöfliche Zentralbiliothek Regensburg

150 Jahre Vollendung der Regensburger Domtürme 1869 - 2019

Begleitband zur Ausstellung in der Bischöflichen Zentralbibliothek Regensburg St.-Peters-Weg 11–13, 11. Juni bis 26. September 2019, hrsg. von Camilla Weber


Das 19. Jahrhundert begeisterte sich für die kulturellen Hervorbringungen des hohen Mittelalters. Literatur, Musik, Malerei und Architektur entdeckten in alten Vorbildern die Möglichkeit einer neuen Identitätsfindung. Die Gotik wurde zum Wunschbild einer vermeintlich vollendeten Kunstepoche. Die im 18. Jahrhundert barockisierten mittelalterlichen Kirchen und Dome wurden „purifiziert“ und nach Maßgabe der Vorstellungen des 19. Jahrhunderts in ihren „ursprünglichen“ Zustand zurückversetzt. Im Zuge dieser Neo-Gotisierung entstand auch die Idee eines Ausbaus der Regensburger Domtürme, der im 16. Jahrhundert aus unterschiedlichen Gründen eingestellt worden war. Treibende Kräfte waren König Ludwig der I. und der Regensburger Bischof Ignatius von Senestrey. Mit starker finanzieller Unterstützung des Königs wurden in den Jahren zwischen 1859 und 1869 die beiden Türme des Regensburger Doms im neugotischen Stil vollendet. Anhand von nur wenig oder gar nicht bekannten Dokumenten und Bildern aus dem Regensburger Bischöflichen Zentralarchiv informiert der Begleitband zur Ausstellung über die Rolle, die König Ludwig I. von Bayern für den Ausbau des Regensburger Doms spielte sowie über die Entstehung und die Arbeit des Dombauvereins. Gezeigt wird neben der historischen Gedenkmedaille zum Ausbau der Türme auch der Regensburger Dom als Motiv in der Philatelie.