40,00 EUR

NEU!

Sprache:deutsch, französisch
Auflage: 1
Ausstattung: ca. 35 s/w Abbildungen
Medium:Buch
Einbandart:Hardcover (fadengeh. Pappband)
Seitenzahl:240
Format:17 x 24 cm
Lieferbarkeit:In Planung
Erscheinungstermin:28.10.2019 (geplant)
ISBN:978-3-7954-3476-2
Verlag:Schnell & Steiner

Herausgeber: Andreas Sohn, Jacques Verger

Ludwig von Pastor (1854-1928)

Universitätsprofessor, Historiker der Päpste, Direktor des Österreichischen Historischen Instituts in Rom und Diplomat / professeur, historien des papes, directeur de l’Institut historique autrichien de Rome et diplomate

Zu den angesehensten und vielseitigsten Gelehrten in den Jahrzehnten um 1900 zählte Ludwig von Pastor (1854-1928), der aus Aachen stammte, 1887 Ordinarius an der Universität Innsbruck wurde, ab 1901 als Direktor das Österreichische Historische Institut in Rom leitete und nach dem Ersten Weltkrieg der ersten Republik Österreichs als Gesandter beim Heiligen Stuhl diente. Er stieg zu einem Vertrauten der Päpste auf, verband wissenschaftliche Expertise und politisches Engagement miteinander, schuf ein bedeutendes Œuvre besonders zur Papst- und Kirchengeschichte und setzte sich nachhaltig für den Denkmalschutz in Rom ein.


Den kritischen wissenschaftlichen Diskurs der Gegenwart aufnehmend, beleuchten renommierte Sachkenner aus Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Österreich und dem Vatikanstaat Leben und Werk Ludwig von Pastors in historischer, kunsthistorischer und theologischer Perspektive und fragen nach dessen Relevanz für Kirche, Politik und Wissenschaft im 21. Jahrhundert. Besondere Beachtung wird seiner monumentalen „Geschichte der Päpste“ (14.-18. Jahrhundert) in 10 Bänden und 22 Teilbänden geschenkt, die erstmals wesentlich Quellen aus dem Vatikanischen Geheimarchiv einbezog, bis zu 13. Auflagen erlebte, ins Englische, Französische, Italienische und Spanische übersetzt wurde und mehr als 15.000 relativ eng bedruckte Seiten in Frakturschrift umfasste.

- Ergebnisse der internationalen Tagung zu Ludwig von Pastor im Römischen Institut der Görres-Gesellschaft (22. und 23. Februar 2018)
- wichtiger Beitrag zu diesem katholischen "Gelehrten von Weltrang"


Herausgegeben von Professor Dr. Andreas Sohn, Universität Paris XIII - Sorbonne Paris Cité, und Professor em. Dr. Jacques Verger, Universität Paris IV-Sorbonne Mit Beiträgen von Wolfgang Augustyn, Thomas Brechenmacher, Andreas Gottsmann, Christine Maria Grafinger, Volker Leppin, Thomas O’Connor, Sergio Pagano, Olivier Poncet, Andreas Sohn, Michaela Sohn-Kronthaler, Jacques Verger, Paolo Vian, Ludwig Vones.